Bereits seit  ungefähr einem Jahr sorgt die COVID-19 Pandemie für wirtschaftliche Schäden in jeglichen Bereichen. Stark hiervor betroffen sind die Einzelhändler und Gastronomiebetreiber, die aktuell und bereits in den vergangenen Monaten ihre Lokale oder Geschäfte nur eingeschränkt oder gar nicht öffnen durften. Aus diesem Grund ist die Expansion und Standortsuche bei vielen Unternehmen derzeit kein Thema. Da jedoch auch seitens der Politik von einem möglichen Ende der COVID-19 bedingten Einschränkungen im Sommer 2021 gesprochen wird, ist unserer Ansicht nach aktuell der richtige Zeitpunkt, die Suche nach geeigneten Gewerberäumen zu starten - natürlich immer unter Berücksichtigung der jeweiligen wirtschaftlichen Situation. Die ideale Immobilie ist häufig nicht innerhalb von wenigen Wochen gefunden, weshalb man nicht zu spät mit der Suche beginnen sollte. Zumal sich Genehmigungs- und Umbauphasen häufig in die Länge ziehen. Außerdem können Mietverträge  unter der Berücksichtigung einer sogenannten Corona-Klausel geschlossen werden, um Themen wie die Mietzahlung während dieser oder eventuell kommenden Pandemien vorab zu regeln. Nähere Informationen zu dieser Klausel finden Sie in unserem nachstehenden Video:

 

Da die Pandemie teilweise auch zu Geschäftsschließungen geführt hat und somit neue Gewerbeflächen verfügbar sind, ist nun für Start-Ups ebenfalls der richtige Moment, sich nach einer geeigneten Gewerbefläche umzuschauen. Die letzten Monate haben dazu geführt, dass viele Vermieter offener gegenüber neuen Konzepten eingestellt sind.

Gerne steht Ihnen unser Team für ein Beratungsgespräch – aktuell vorzugsweise digital - im Hinblick auf Ihre Standortsuche oder Expansion zur Verfügung.

Zurück

Conceptstories

News

Robin Berthold kommt als Niederlassungsleiter von der imovo aus Düsseldorf. Nach dem erfolgreichen ersten Geschäftsjahr 2020 folgt ein weiteres spannendes Jahr für die conceptstories Immobilien GmbH mit vielen interessanten Vermietungen sowie einem neuen Bürostandort in der Oststraße 45, in Düsseldorf.

Auch die Corona-Krise hat dazu beigetragen, dass das Thema ,,Ghost Kitchen“ für viele Gastronomen eine gute Alternative darstellt. In der sogenannten ,,Ghost Kitchen“ werden lediglich Speisen produziert und keine Gäste bewirtet. Die Pandemie hat den Trend der ,,Ghost Kitchen“ vorangetrieben und entwickelt sich nun zum Netflix der Gastro-Branche.

Bereits seit  ungefähr einem Jahr sorgt die COVID-19 Pandemie für wirtschaftliche Schäden in jeglichen Bereichen. Stark hiervor betroffen sind die Einzelhändler und Gastronomiebetreiber, die aktuell und bereits in den vergangenen Monaten ihre Lokale oder Geschäfte nur eingeschränkt oder gar nicht öffnen durften. Aus diesem Grund ist die Expansion und Standortsuche bei vielen Unternehmen derzeit kein Thema.

Köln, 14.01.2021 - Bedingt durch die Corona-Pandemie, blickt der Retailmarkt auf ein schwieriges Jahr 2020 zurück. Der Start in das neue Jahr 2020 verlief auf dem Retailmarkt in NRW vielversprechend, der Aufwärtstrend aus 2019 setzte sich zunächst fort. Die verheißungsvolle Entwicklung wurde jedoch bereits Ende Februar/ Anfang März durch die Pandemie und den ersten Lockdown sehr abrupt unterbrochen.

Köln, 11.01.2021.  Radu-George Moldovan und Jan Seidenfaden übernehmen zum 01. Januar 2021 die Geschäftsführung der conceptstories Immobilien GmbH. Beide Personalien waren zuvor bereits in führenden Positionen der Gesellschaft tätig und sind maßgeblich an dem Aufbau des Unternehmens beteiligt gewesen.

Die Pandemie hat viele Branchen lahmgelegt, doch die Gastronomen hat es besonders hart getroffen. Im Sommer gab es noch die Möglichkeit, dass sich Restaurant- und Bar-Besucher im freien aufhalten konnten, doch in der kalten Winterzeit findet der Aufenthalt wieder mehr in den Lokalen statt. Doch was können Betreiber tun, um mehr Kundschaft zu generieren und weniger Einbußen im Hinblick auf den Umsatz zu verzeichnen?

Gastronomen sollen ab dem 01.07.2020 für einen begrenzten Zeitraum steuerlich entlastet werden. Das hat die Große Koalition in einer Sondersitzung am 22.04.2020 beschlossen. Demnach soll die Mehrwertsteuer für Speisen bis zum 30.06.2021 auf sieben Prozent herabgesenkt werden.

Der Start in das neue Jahr 2020 verlief auf dem Retailmarkt in NRW vielversprechend, der Aufwärtstrend aus 2019 setzte sich zunächst fort. Dies wird vor allem durch einige interessante Vermietungen im 1. Quartal bestätigt. Die verheißungsvolle Entwicklung wurde jedoch bereits Ende Februar/ Anfang März durch Corona sehr abrupt unterbrochen.

Die aktuelle Krise und die damit verbundenen Auswirkungen für den Retailmarkt sind zur Zeit nicht abschließend zu bewerten. Darüber hinaus hinterlassen verschiedene Situationen einige Rückfragen bei Vermietern und Mietern. Zu einigen dieser Fragen haben wir uns mit Frau Dr. Palm, Fachanwältin für Bau- und Architekturrecht, ausgetauscht und möchten das Ergebnis gerne mit Ihnen teilen.